Art Hacking® ist ein moderierter Kommunikations- und Problemlösungsprozess mit offenem Ergebnis, der Phasen und Taktiken künstlerischer Arbeit aufgreift und auf Managementaufgaben anwendet:

von der Denkblockade zum überraschenden Perspektivwechsel in fünf Schritten.

Art Hacking®-Dramaturgie

1. Einstimmen

Der kollektive kreative Prozess beginnt mit Neugier, Wertschätzung und Achtsamkeit. Das ungezwungene Unterlaufen von Blockaden animiert zum offenen Meinungsaustausch und führt auf unbekanntes Terrain.

2. Kreative Recherche

Die Teilnehmer_innen erkunden die Deutungsmöglichkeiten einer Situation und entwickeln in der intensiven Analyse ein Gespür für tragfähige Lösungsansätze, die unterschiedliche Sichtweisen integrieren.

3. Ernsthaftes Spiel

Erste Ideen werden gesammelt und erfinderisch ausgelotet. Das Spiel mit Metaphern, Gegensätzen und extremen Szenarien verändert das Denken und öffnet einen Raum ungeahnter Möglichkeiten.

4. Komposition

Die Teilnehmer_innen übersetzen Lösungsansätze in Geschichten, Bilder und Objekte. Sie verdichten Ideen in künstlerischen Medien und schärfen Schritt für Schritt die Details, so dass sich organisch ein Konzept entwickelt.

5. Aufführung

Die Lösung wird dem kritischen Blick von außen unterzogen, verfeinert oder völlig modifiziert und nimmt als Werk Gestalt an. Die kollektive Skulptur oder Grafik erzählt anderen eine fantasievolle Geschichte, mit der die Innovation beginnt.

Ein Workshop dauert zwei bis fünf Tage und kann mit bis zu 24 Teilnehmer_innen durchgeführt werden. Das Thema bestimmt den Umfang und die konkreten Inhalte.